Wir wünschen uns mit diesem inklusiven Projekt Menschen verschiedenster Hintergründe in einen offenen Dialog bringen, Vorurteile abbauen und gegenseitig voneinander zu profitieren. Auf der Bühne entwickeln wir durch unser Zusammenspiel einen gesellschaftlichen Entwurf einer gelebten Utopie des gemeinsam auf Augenhöhe stattfindenen Miteinanders von Menschen unterschiedlicher Generationen, Kultur oder körperlichen und geistigen Fähigkeiten.

Der "Wald ist voll" entsteht unter Regie der Theatermacher d. OFFENEN ATELIERS (KuBiG e.V.) Frauke Hahnemann, Stefan Schliephake, des Musikers Jan Kjenjo Zickert und des Filmemachers Jan Hargus in Zusammenarbeit mit dem mosaique-Haus der Kulturen .

Die Theaterwerkstatt arbeitet seit 2001, hat seit dem 5 inklusive Eigenproduktionen und kleinere  Projekte erarbeitet und war mit ihrem letzten Stück "Nach der Sehnsucht sehen" zu den Theatertagen am See /Friedrichshafen  in der Kategorie Internationales Amateurtheater eingeladen. Das Besondere der vorangegangenen Projekte war das gemischte Ensemble aus Menschen mit ohne Behinderung , die gemeinsam nach zeitgemäßen theatralen Ausdruck suchten und damit eindrucksstarke Theatermomente für das Publikum schaffen konnten.

Finanziert und unterstützt  wird "der Wald ist voll" über die Klosterkammer Hannover, den Lüneburgischen Landschaftsverband, die Bürgerstiftung und den  Lebenshilfe e.V. Lüneburg und Harburg.